2/03/2014

Ausbildung

Moin, wie man hier in Solingen nicht sagt. Dafür sagen die Leute hier Tschö, was mich etwas penetriert. Aber damit werde ich mich wohl abfinden müssen. Solingen Platt eben, wie es angeblich heißt. Aber kommen wir zum wesentlichen! Mein Ausbildungsberuf -
Sattlerin - Fachrichtung Feintäschnerin
Das werde ich sein, wenn ich meine 3-jährige Ausbildung mit einer bestandenen Prüfung abgeschloßen habe. Das ist zumindest mein Ziel. Das Profil Des Sattlers mit der Fachrichtung Feintäschnerei ist folgendes;
Ein Mensch in diesem Beruf stellt vorrangig Etuis für zB. Nagelpflegesets oder Schmuck her, allerdings stelle ich in meinem Betrieb noch wesentlich mehr her. Unter anderem Raucherutensilien wie Tabaksbeutel, Zigarrenetuis und Pfeifenhalterungen, desweiteren Sattelstrupfen für Sattelgurte, die Lederhüllen von Schwertscheiden und desweiteren Rasierutensilien für Rasiermesser, -klingen und -pinseln. Aber die meisten Bestellungen sind über Manikür-Eutis in den verschiedensten Ausführungen!
Wir arbeiten mit unterschiedlichsten Ledern von Schwein über Rind und Elch bis zu Yak. Wir haben auch jede Menge außgefallene Drucke, Musterprägungen und Imitate.

Bisher habe ich schon aller hand Tätigkeiten ausführen dürfen, unter anderem das zuschneiden von Ledern für die Etuis, spalten der Teile (da die meisten Leder zu dick für die filligrane Weiterverarbeitung ist), färben von den Lederkanten, prägen von Logos und Symbolen in die Lederteile, Riemchen als Halterung für Instrumente einnähen, zusammennähen und abnähen von Etuis, Lederteile durch aufkleben fixieren, schärfen von Lederkanten uvm.
Im Laufe meiner Ausbildung werde ich noch lernen Musterstücke für neue Kollektionen zu entwerfen und herzustellen, darauf bin ich schon sehr gespannt, denn die teilweise monotone Produktion kann bei Stückzahlen von 1.000 bei handgemachten Etuis schon sehr langwierig sein. Da kommt etwas Abwechslung immer gut!

Der Beruf wird in wenigen Betrieben ausgebildet noch ist die Anfrage imens hoch, in meiner Berufsschulklasse finden sich noch weitere unterschiedliche Fachrichtungen des Sattlerhandwerks: Reitsportsattler, Autosattler, Schuhmacher und Feintäschnerei für Jagd- und Waffenzubehör. 
Wir sind also ein bunt gemixte Truppe, daher läuft unser Lehrplan ab und zu auch etwas eher in die eine oder andere Richtung - das interessiert dann vielleicht nicht alle, aber dennoch sehr interessant.

Etwas anderes, eventuell wissenswertes, über den Sattler - Seine Schutzpatronen sind die Brüder Crispinus & Crispinianus, die selber Schuhmacher waren und den Märtyrertod durch unter anderem Folter mit einer Ahle (Sattlerwerzeug).
Leider habe ich kein eigenes Bildmaterial, um euch das Handwerk bildhaft machen zu können und da ich mir mit der Verwendung von Fotos aus dem Internet unsicher bin, würde ich auch bei Interesse bitten mal selber zu googeln. Danke und Entschuldigung dafür!

Was haltet ihr denn von handwerklichen Berufen und was macht ihr als Ausbildung oder was habt ihr gelernt??
Vorschau: Nächstes Mal gibt es wieder Bildmaterial - und zwar über meinen Ausflug nach Köln

Kommentare:

  1. Habe letztens tatsächlich in irgendwelchen Kommentaren zu irgendwas gelesen, dass einer "Da kann man echt nur noch Tschö sagen" geschrieben hat. Musste direkt an dich denken :D

    Märtyrertod im Handwerk? :o Weißt du auch wofür sie einstanden, oder habe ich das gerade überlesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tschö ist grausam, man gewöhnt sich das auch total schnell an. Eine Katastrophe!

      Wie meinst du, wofür sie standen?
      Naja, auf jeden Fall war ihr Tod jetzt nicht wegen ihrem Handwerk her, sondern sie haben wohl auch in Frankreich versucht den christlichen Glauben zu verbreiten und wurden dann verfolgt, gefoltert und enthauptet. Während sie versuchten ihren Glauben zu vebreiten haben sie als Schuhmacher ihr Geld verdient und wurden eben mit ihrem eigene Werkzeug, der Ahle (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/72/7alenebott.png) gefoltert. Mega ekelig.

      Löschen
    2. Ein schöner Vergleich! :D
      Ich glaube zwar da würde 'Ossi-Deutsch' besser passen, aber "Tschö!" ist auch schon ätzend.

      Löschen
  2. Ah, ja das meinte ich damit. Sie "standen" (bzw. sind gestorben) für den Glauben. Will mir nicht vorstellen müssen, wie die mit den Dingern gefoltert wurden o.o

    Eine Katastrophe :D Darüber muss ich grad lachen, weil eigentlich ist es total harmlos... Obwohl... wenn man das Problem jetzt auf Englisch übertragen würde... es wäre auch eine Katastrophe sich da amerikanischen Dialekt anzueignen. Also ja!!! Eine Katastrophe!

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt lass mich doch nicht gleich rot werden:D Das passt mit meiner Haarfarbe nicht ganz gut zusammen,haha. Ich fand dich schon als ich deinen header sah so super Symphatisch!! bunte Haaaaaaare endlich mal en bunter, interessanter BLOG!
    Krass, ich finde das richtig gut, dass du so eine Ausbildung machst ich meine warum denn nicht? Verkäufer, Friseure und Werkstattfuzzies (sorry :D) gibts doch genug!:D Vor allem das ist doch mal interessant, halte uns oder mich auf jedem Fall auf dem laufenden. Sieht man dann auch das eine oder andere Etui von dir??
    Danke für die lieben Tipps für Kölle:D Das ist super cool mit den Shops da:D Da bekommt man alles was man will!
    Ich verfolge dich jetzt auch erstmal <3
    und noch mehr bunte Grüüüüüüüüüüüüße!!

    AntwortenLöschen
  4. hallihallo (:
    tehee das mit den zwei weckern ist eine ganz wundervolle idee, das werd ich auch mal machen. dann kann mir nix mehr passieren :D
    ouh man, mega interessanter post! von dem beruf hab ich noch nie gehört, aber find ich richtig interessant (: ich mag handwerkliche berufe total gern. Da hat man noch wenigstens so das gefühl, wirklich was geschafft zu haben... iwie. weißt du was ich mein? ich mach ne ausbildung zur fotografin, ist ja auch ein handwerklicher beruf, wenn auch inne ganz andere richtung. aber da finde ich ist das auch so! (:
    supertoller post! liebste grüüße <3

    AntwortenLöschen