1/18/2014

Korkenziehertrasse nach Gräfrath

Hallo allerseits! 
Ich bin immer noch etwas erstaunt, wie viele doch noch hier vorbei schauen. Danke!
Heute geht's um einen weiteren Ausflug, den ich noch in meiner ersten Woche in Solingen unternommen habe. Ich fahre sehr gerne Fahrrad, was hier im Bergischen Land ziemlich anstrengend ist... wie man sich denken kann ist es hier sehr bergisch.
Doch dafür gibt es die Korkenziehertrasse - eine ehemalige Bahnstrecke, die nun als Wander- und Radweg dient. Der Name kommt daher, dass die Trasse sich in einer Korkenzieherform den Berg rauf dreht, so sind die Steigungen immer sehr sanft und angenehm mit dem Rad zu bewältigen. Die Trasse startet in meiner unmittelbaren Umgebung, dem Südpark, und endet hoch im Norden von Solingen. In einer meiner Broschüren wurde als Ausflugsziel an der Korkenziehertrasse das historische Altstadtviertel Gräfrath empfohlen. Altbau ist immer schön! Vor allem sehen die Altbauten in Solingen etwas anders aus als zB. in Hameln. Ich kannte vorrangig Fachwerk, hier dominieren Schieferplatten und grüne Fensterläden das charakteristische Bild der Altstadt.

Nun gibt es zu erst einige Ausschnitte, die ich während der herrlichen Fahrt aufgenommen habe. Es war wieder mal herrliches Wetter! Ach Sommer, wo bleibst du!? 




Ich war verwundert was für herrliche Ecken es in Solingen gibt. die unteren Bilder sind wirklich direkt in Solingen! Im Rücken hatte ich gleich wieder kleine Plattenbauten. Echt krass. Nun ja, es war, wie gesagt, eine herrliche Fahrt. Doch kommen wir nun zum Altstadtviertel. Allgemein ist zusagen, dass vom herrlichen Altbau in Solingen nicht mehr viel erhalten ist. Im 2. Weltkrieg wurde Solingen vermehrt bombadiert, da die Stadt mit ihrer Klingenindustrie ein strategisch wichtiges Ziel darstellte. Dem Viertel Gräfrath sieht man dier nicht an, doch dem Rest der Stadt leider sehr.  Ich will euch allerdings die schönen Seiten der Stadt zeigen.




 Leider ist in Solings Altstadt nicht sonderlich viel los, einige Kneipen, Cafés und Restaurants, sowie Optiker, Florist, Schneiderin und Anwälte. Doch wie gesagt finde ich die für mich unüblichen Fronten ganz interessant. Hier sieht man sie vielleicht nicht so besonders gut, aber ich habe damals auch nicht besonders viele Fotos gemacht.
Hoffentlich seit ihr mit der Auswahl zufrieden!?


Nächstes Mal gibt es einen Ansammlung von Fotos über den Ausflug auf Schloß Burg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen