11/20/2012

Maultaschen

Wie angekündigt gab es heute Maultaschen.
Um genau zu sein schwäbische Maultaschen mit Rindfleisch in Zwiebelsuppe.

Hier kommt auch gleich direkt das Rezept:

Zutaten
6 Maultaschen
2 kleine Zwiebeln
100 ml Dunkelbier
(meine Wahl war Guinness; nehmt ein Bier dass ihr mögt, man schmeckt es später leicht raus)
50 ml Sahne
1 EL Butter
1 TL brauner Zucker
1 TL Mehl
Salz u Pfeffer











Utensilien
Pfanne
Teelöffel
Esslöffel
Messbecher
Messer
Schneidebrettchen
Kochlöffel o. Schneebesen
 









Zubereitung
1. Maultaschen in einer Pfanne mit 1EL geschmolzener Butter 'anschmelzen' (bis die Teighaut kleine Bläschen wirft). 










2. Währendessen die Zwiebeln klein hacken.









3. Die Maultaschen aus der Pfanne nehmen und beiseite Stellen.

4. Zwiebeln in restlicher Butter mit 1TL braunem Zucker goldgelb anrösten.








 
5. Dunkelbier und  Sahne hinzugeben und unterrühren.









6. 1TL Mehl hinzugeben um die Sauce zu binden, ümruhren und mit Salz u. Pfeffer abschmecken. Auf mittlerer Stufe kurz köcheln lassen bis gewünschte Saucenkonsistenz erreicht wurde.











7. Maultaschen hinzugeben und alles 2 - 3 Min. weiter wärmen. Wer eine Pfanne mit Hitze speichernden Zellen hat, kann die Pfanne auch einfach runter nehmen und 2 - 3 Min. stehen lassen.

Das Ganze sah in meinen Augen etwas Skepsis-erregend aus, aber es schmeckte dann doch recht gut. Wie erwähnt, dass Bier schmeckt man letzten Endes raus, daher ist es wirklich ratsam eines zu nehmen, was man selbst mag. Den Rest Bier kann man am Ende gut zum Essen trinken. Außerdem mag man vielleicht denken 6 Maultaschen sind recht wenig, aber es sättigt total!!

11/19/2012

Schupfnudeln!

Das Wochenende ist mal wieder vorrüber, leider. Über meinen Geburtstag und was so drum rum gehörte, schreibe ich noch. Aber erst, sobald ich alle Geschenke zusammen getragen habe. Heute hingegen habe ich noch nicht sonderlich viel gemacht außer Wäsche waschen u. aufhängen, Geschirr spülen, einkaufen und kochen. Darüber will ich jetzt auch ein wenig schreiben, über das Gericht, welches ich gekocht habe. 

Bei Edeka habe ich bei einem vergangenen Einkauf Schupfnudeln entdeckt! 
In einer Stunde der Erinnerung an die Mittelaltermärkte im Sommer beschloss ich mir welche zu kaufen und mit Sauerkraut und Schinkenwürfeln zuzubereiten. So wie ich es auf den Märkten liebe zu futtern. 


Rezept:


Zutaten für 2 Portionen:

- Öl
- Schupfnudeln (500g)
- Sauerkraut (250g)
- Schinkenwürfel (250g)






Zubereitung:
  
1. Schupfnudeln im heißen Öl in einer Pfanne goldbraun braten (ca. 10 Minuten)


 2. Gebratene Schupfnudeln zur Seite stellen.

3. Im restlichen Öl Sauerkraut und Schinkenwürfel anbraten (ca. 10 Minuten)



4. Schupfnudeln dazu geben, vermengen und kurz aufwärmen. 


5. Lecker Futter genießen!



Also alles ziemlich simpel und einfach. Die angegebenen Mengen reichen für normale 2 Portionen. Man hat dann allerdings noch Sauerkraut übrig und eine Packung Schinkenwürfel. Die kann man ja aber noch anderweitig verwenden, denn Schinkenwürfel schmecken auch super einfach auf Brot und Sauerkraut passt eigentlich zu allen möglichen deftigen Gerichten. 

Morgen mache ich schwäbische Maultaschen in Zwiebelsud! 
Habe ich damals in Polen während eines Schüleraustausches bei meiner Gastfamilie gegessen.
Doch für heute geht es gleich noch zum Fechten und danach in die Irish Harp, noch auf ein Guinness!